Marmot Kletterfestival  

Referenten und Podiumsgäste



Adam Ondra     Adam Pustelnik     Alexander Adler      Alexander Megos     Anna Laitinen     Captain Reverend Bob Shepton      Christian Bindhammer     Christian Schlesener     Christina Huber     Claudia Ziegler     Dai Koyamada     Dave Graham     Dicki Korb     "Erbse" Köpf     Felix Knaub     Felix Neumärker     Frank Kretschmann     Gabriele Moroni     Gerhard Hörhager     Iker Pou     Jan Hojer     Jerry Moffat     Jorg Verhoeven     Julius Westphal     Katharina Saurwein     Kilian Fischhuber     Lena Herrmann      Markus Bock     Matilda Söderlund     Matthias Stöcker     Matthias Trottmann     Monika Retschy     Nicola Sartori     Nicolas Favresse     Nina Schlesener     Norbert Sandner     Patrick Matros     Patxi Usobiaga Lakunza      Peter Bosma     Rustam Gelmanov     Sarah Seeger     Sean Villanueva O'Driscoll     Steve McLure     Wolfgang Baumann

Die vorläufige Liste der geplanten Wunschteilnehmer. Alle werden wahrscheinlich nicht kommen. Die Team-Athleten sind fix, Referenten sind eh klar, und bei den Action-Directe Wiederholern hat schon weit über die Hälfte fest zugesagt (!!). Athletenprofile bereits bestätigter Teilnehmer werden ebenfalls noch folgen. Und einige werden aufschlagen ohne vorher ein Profil zu schicken. Alles easy....


Adam Pustelnik
Adam Pustelnik 34 years of age(2016), from Poland and actually living… out in the world. Climbing since… too many years, to actually preserve the brain form damages caused by this sport (getting close to 25).
Finished Socjology on the University of Łódź, but living out of … anything you can do from climbing. From the activity itself, translations, teaching, slideshows and other presentations, writing, to routesetting - main profession at the moment.

Routesetting for around 10 years and during that time had the chance to work with the best and for the biggest competitions. Head of the routesetting teams for many World Cups, Youth World Championships, World and European Championships in Paris, World Games and Youth Olympic Games.

Started off with sport climbing and got as far with it as red pointing Action Directe 9a. Then turned into doing multipitch routes with sport character (such as Silbergeier in Ratikon – 250m., 8b; or Orbayu on Naranjo de Bulnes in Spain – 8b+/c, 500m.). This story ended with a dangerous but lucky 20m ground fall and a long recovery mode, fortunate enough to do together with Anderas Klarstorm a FA of Corner Kick (9- (F8a), 900m.), a bold and challenging new route on the north face of Storpillaren in Lofoten.

Loves climbing with all its diversity. From bouldering to big wall climbs. Did several big wall expeditions, from Yosemite climbing the standards, to Pakistan and Kirgistan making first ascents on unclimbed towers.
Making it all work thanks to the great support of: loving family, all time hometown climbing community (AKG Łódź), and great as always Black Diamond.
[nach oben]


Alex Megos

Alex MegosAlexander Megos begann das Klettern mit 5 Jahren durch seinen Vater, seitdem ist er begeistert dabei. Mit 15 würde er Mitglied des Jugend Nationalkaders. Die Höhepunkte seiner Wettkampfzeit waren die Jugend-A Europameister Titel 2009 und 2010.
Er schloss die Schule 2012 mit dem Abi ab und ist seitdem fokussiert auf das Felsklettern. Durch die weltweit erste Onsight Begehung einer Route im Grad 9a wurde er auch international bekannt und konnte dadurch sein Hobby zum Beruf machen.
Weitere Highlights seiner noch jungen Karriere sind Wiederholungen zahlreicher Routen bis 9b, wie Action Directe, Biographie, Corona, Thors Hammer, La Rambla und First Round First Minute.
Im Frankenjura und auch weltweit hat er neue Routen im Highend-Bereich hinzugefügt, beispielsweise Classified, Modified, Supernova, R.E.D. (Blue Mountains),...
Im Bouldern wiederholte er einige Probleme bis 8C. Lucid Dreaming ist hier als der bis dato größte Erfolg zu nennen. Weitere Höhepunkte im Bouldern waren Erstbegehungen bis 8B+ (Bad Boyz) und Wiederholungen von Wheel of Life, sämtlichen Klassikern in Bishop, und den meisten schwierigen Bouldern in den Rocklands.

Sponsoren: Red Bull  Patagonia  Tenaya  Sterling Rope
[nach oben]


Anna Laitinen

Anna Laitinen Die sympathische Kletterin und Boulderin Anna Laitinen aus Finnland ist leidenschaftlich gerne draußen am Fels und hält ihre Motivation während der kalten und dunklen Winter in Finnland mit Indoor-Wettkämpfen sowie Reisen in südlichere Gefilde aufrecht.

Im Jahr 2009 wurde sie Nordic Champion im Bouldern und tickte im Sommer darauf ihren ersten 8A Boulder am Fels. Seither macht sie immer wieder mit der Begehung schwerer Routen und Boulder auf sich aufmerksam. Zu ihren jüngsten Errungenschaften zählt beispielsweise „Fish Eye“ 8c in Oliana (ES).

Beim Klettern geht es Anna aber weniger um die Schwierigkeitsgrade, vielmehr liebt sie die persönliche Herausforderung einer Tour sowie das Gefühl, nach langem Projektieren erfolgreich zu sein.

Foto Anna: Liam Lonsdale

Mehr über Anna unter marmot.de...laitinen.

Sponsoren: Marmot
[nach oben]


Christian Bindhammer
Christian Bindhammer• Geburtsjahr 1976
• Nation - Deutschland
• Familienstand - Verheiratet mit Melanie, ein Kind - Luca
• Heimatverein - DAV Kempten
• Beruf - Geschätsführer MasterRange Climbing Walls - masterrange.de
• Hobbies - Klettern, Snowboarding, Alpin-Skiing, Ski-Skating, Fussball
• Lieblingsessen - selbstgemachtes Curry
• Lieblingsfilm - Politthriller
• Lieblingsmusik - bevorzugt motivierende und stimmungsvolle Musik
• Vorbilder - Menschen, die durch viel Einsatz und positivem Elan Großes erreicht haben, große Sportler egal welchen Sports, die mit Motivation, Ehrgeiz und Spass erfolgreich sind bzw. es einmal waren.
• Lebensmotto - Man lebt nicht zweimal.... Carpe Diem
• Sponsoren: exxpozed      Salewa      La Sportiva
[nach oben]


Bob Shepton

Bob SheptonIn a full and varied life, Bob Shepton has been a Royal Marines officer, a full time youth leader down the east end of London and Kilburn, and Chaplain to two schools. Since retiring, he has tended to leave the puplic for the cockpit of his yacht, 'Dodo's Delight'.

Through countless seasons of exploring he has become a leading expert on the waters around Greenland, winning the The Royal Cruising Club Tilman Medal twice for his exploits. His articles appear regularly in the international yachting press. Bob is a member of The Royal Cruising Club, The Ocean Cruising Club, The Alpine Club and The Arctic Club.

Dodo's Delight
'Dodo's Delight' is a Westerly 33ft Discus built in 1980. The current yacht is the second 'Dodo's Delight' and is an almost exact replica of the first which was destroyed by fire while wintering in the ice in Greenland in 2005. She is pivotal to Bob's expeditions.

bobshepton.co.uk
[nach oben]


Nina & Christian Schlesener

Christian Schlesener Nina SchlesenerNina und Christian Schlesener sind Bergsportler durch und durch. Beide wuchsen in den bayerischen Alpen auf und waren bereits von klein auf in den Bergen unterwegs. Daher war für beide schon früh klar: Ihren Lebensunterhalt wollten sie sich in und mit den Bergen verdienen, der Beruf Bergführer(in) war schnell gewählt. Und für beide war zudem schnell klar: Sie wollen nicht nur beruflich gemeinsame Wege gehen, sondern auch privat als Paar.

Neben dem Klettern im alpinen Gelände hat sich Nina vor allem als Eiskletterin einen Namen gemacht, den Europäischen Eisklettercup konnte sie mit einem dritten Gesamtplatz abschließen.

Ihre Leidenschaft für hohe Wände konnte Nina zudem mit einer Tagesbegehung der legendären Nose am El Capitan (Yosemite Nationalpark/USA) unter Beweis stellen.

Auch Christian folgte schon früh dem Ruf der alpinen Herausforderungen. Mit 16 Jahren kletterte er die „Pumprisse“ im Wilden Kaiser, es folgt mit 18 eine wilde Solobegehung von „Spiel der Narren“ 10- (Wilder Kaiser), mit 20 bezwingt er mit einem Innenschuh und einem Steigeisen die Eiger Nordwand. Auch ihn zogen die gigantischen Granitwände des Yosemite Nationalpark in ihren Bann: Mescalito, Zodiac und Shield sind nur ein kleiner Einblick in sein Tourenbuch. Es folgen diverse Expeditionen und Erstbegehungen rund um den Globus.

Foto: © Reinhard Fichtinger
Mehr Infos zu Nina und Christian gibt es unter:
www.nina-schlesener.de
www.x-tremeseiltechnik.de.
Sponsoren: Marmot    Red Chili
[nach oben]


Christina Huber

Christina HuberErst im Alter von 16 Jahren entdeckte Christina das Bergsteigen und den Alpinismus für sich. Der relativ späte Karrierebeginn hinderte sie jedoch nicht daran, innerhalb kürzester Zeit beachtliche Leistungen zu vollbringen. Dies wurde unter anderem mit einer Mitgliedschaft im DAV-Frauen-Expeditionskader (2011-2013) honoriert.

2015 gelang Christina zusammen mit ihrer Partnerin Caroline North eine wahre Sensation: Die beiden kletterten als erste reine Damenseilschaft frei auf den Cerro Torre in Patagonien und schrieben sich damit in die Geschichtsbücher des Alpinismus ein.
Zurzeit verbringt die Garmischerin jede freie Minute in der Natur.

Neben ihrer Lieblingsdisziplin, dem Eis- und Mixedklettern, ist Christina allgemein gerne in den Bergen unterwegs. Mountainbiken, Laufen oder Sportklettern geben ihr ihren Ausgleich. Wenn man die quirlige Bergsportlerin mal nicht in der Vertikalen antreffen sollte, sitzt sie vermutlich in der Uni oder beteiligt sich an den ehrenamtlichen Diensten der Bergwacht Garmisch-Partenkirchen.

Mehr Infos zu Christina gibt es unter christinahuber.blogspot.com.
Foto: © Caro North
Sponsoren: Marmot   Petzl
[nach oben]


Claudia Ziegler

Claudia Ziegler Die Fotografin Claudia Ziegler, geboren in Wien und nun sesshaft in der Nähe von Salzburg und in den von ihr so geliebten Alpen, ist ohne Unterlass auf der Suche nach den interessanten Lichtstimmungen und Atmosphären.

Ihre Energie ist ansteckend. Es verwundert daher kaum, dass sie es als eine der wenige Frauen geschafft hat, sich in dem männerdominierten Feld der Outdoor- und Bergfotographie einen Namen zu machen. Damit hat sie ihre beiden großen Leidenschaften zum Beruf gemacht: das Fotografieren, das Inhalt an der „Höheren Grafischen“ in Wien war und das Klettern, das sie erst spät für sich entdeckte, das dann aber ihr Leben wesentlich beeinflusste.

Claudia liefert nicht nur Bilder für internationale Outdoor-Hersteller, sondern veröffentlicht auch regelmäßig in Zeitschriften in ganz Europa und den USA. Ihr Focus liegt auf den Outdoor-Sportarten, an denen sie vor allem die Spannung aus Bewegung und der umgebenden Natur interessiert.

claudiaziegler.com
[nach oben]


Dicki Korb & Patrick Matros

Dicki Korb, Patrick Matros Dicki Korb
(links im Bild; Pädagoge, Therapeut, functional Trainer), Jahrgang 1966, klettert
seit 30Jahren. Mit 40 Jahren gelang ihm seine erste 8c. Außerdem gelangen ihm
mehrere Erstbegehungen von Routen bis zum Schwierigkeitsgrad 8b+. Da Dicki mittlerweile verschiedenste Athleten weltweit coacht und hierfür viel unterwegs ist ist das eigene klettern schon etwas in den Hintergrund gerückt, obwohl er es natürlich nach wie vor mit großer
Leidenschaft, aber mit geringerem Umfang betreibt. Dicki ist zusammen mit Patrick offizieller Teamcoach für das Adidas-climbing-Team-international.

Patrick Matros
(rechts im Bild; Diplom-Sportwissenschaftler, ausgeb. Lehrer) arbeitet als Dozent für Sportwissenschaft, Psychologie und Pädagogik in der staatlichen Lehrerausbildung. Er ist Jahrgang 1973 und klettert seit 20 Jahren. Nach einem Jahrzehnt Klettersport gelang ihm sein großes Ziel: Der Vorstoß in den unteren elften Grad. So schwer geht es heute nicht mehr, da er das Klettern mit Familie, Beruf und Trainerkarriere unter einen Hut bringen muss. Dennoch hat er sich seine Motivation und Kletterform erhalten und bis heute knapp 200 Kletterrouten von 8a bis 8c klettern können. 2011 konnte er sich mit der Erstbegehung von Archon (8b), der schwersten Clean-Route seines Hausklettergebiets, dem Frankenjura, einen Traum verwirklichen. Patrick ist Mitglied in der International Rock Climbing Research Association (IRCRA), Mitglied in den Ausbildungsteams von LASPO, KLEVER und DAV sowie Autor mehrerer Sportfachbücher, von denen einige zu Bestsellern wurden.

Kontakt: coaches@gimmekraft.com
Sponsoren: adidas   Scarpa   Petzl   climbskin 
[nach oben]


Eberhard "Erbse" Köpf

Eberhard Köpf Erbse Cartoon & Klettertainment

Irgendwann wurde ich auf den Erfolg meiner Comicfigur neidisch, darum begann ich mich selbst auf die Bühne stellen. Mit einer Kletterkabarett-Nummer. Dafür schrieb ich Lieder, weil die eigentlich auch nichts anderes sind als Comics. Nur eben lyrisch.

Die machen so viel Spaß, dass ich sie inzwischen als eigenständiges Programm spiele.

Dabei gibt’s live mit der Gitarre rund eine Dreiviertelstunde lang was auf die Ohren.

www.klettercomics.de
[nach oben]


Felix Knaub

Felix Knaub
Lebt hier gleich ums Eck, studiert, klettert, bouldert auf hohem Niveau (z.B. Action Directe 2011) und macht sein Ding.

Sponsoren: Boreal
[nach oben]


Felix Neumärker
Felix Neumärker Felix grew up close to Elbsandstein and was introduced to climbing by his father who is also a climber. “When I was younger, I was brought nearly every week to the cliff. Of course at first I was more playing than climbing. Later on I started climbing and following the routes which my father had led.”

As he trained more on the indoor walls Felix found himself drawn into the competition scene. He was good at it and in 2006 he became second in the World Youth Championship. “It was a great time; I enjoyed travelling and competing with friends. Onsight competitions depend on much more than pure strength. The mental aspect of being able to put all the energy of many hours of training and experience into one try, as well as having the necessary portion of luck to make the right decisions in the right moment attracted me a lot.”

Around this time Felix started studying and did not have enough time to fully commit to competitions, so he quit and went back to his roots, focussing on the fun side of outdoor climbing. ‘Fun’ still meant climbing several F8bs in the Frankenjura though.
With such a strong base to build on, a leap in standard seemed almost inevitable. Over the next few years the routes began to fall thick and fast, in fact he soon had ticked a few F8cs, plus numerous other French grade 8s. Nonetheless, Felix credits his friend Alex Megos for the crucial shift in attitude which propelled him upward to a higher level: “He showed me that hard climbing does not just mean pain and persistence, even if you climb in Frankenjura. By sending fast/direct and keeping it simple I was able to really start pushing my limit in rock climbing.”

Six months after this epiphany Felix managed to escape his home area of the Frankenjura and spend the winter studying in Spain: “Living in Barcelona and climbing every week-end on the rocks boosted my motivation as well as my capabilities. I got in touch with a lot nice and partially fanatical people, and they made me learn a lot.”
Suddenly he hit devastating form, and started to tear through a succession of hard test pieces at Margalef and Siurana. The fruits of this purple patch were an extraordinary run of hard ascents, including several F8c+s, such as A Muerte and La Reina Mora. Things came to a head in March of 2013 when Felix climbed Estadao Critico F9a and then topped it all almost immediately by redpointing the world famous, La Rambla F9a+ in Siurana.
Early in 2014 he continued to show great form as evinced by his repeat of Markus Bock’s Corona, a very fingery and powerful F9a+ in the Frankenjura.

Felix is currently back in Germany working on his student thesis and master thesis, and of course, making plans for more climbing in France and Spain.
“For me, the interesting thing about climbing is to catch the day when things work perfectly and then…everything seems to be easy and natural, no matter how hard you’ve been trying. The key is to be patient and keep trying. If there are set backs, then they’re just a good starting point for improvements… and in the end ‘the journey is the reward’, so the most important thing is to enjoy trying.”
Foto: Frank Kretschmann
[nach oben]


Frank Kretschmann
Frank Kretschmann Der Fotograf Frank Kretschmann arbeitet seit 15 Jahren als professioneller Fotograf im Bereich Fashion, Still Life, People, Industrie und Outdoor.

Durch seine Leidenschaften, dem Klettern, das Reisen und der professionellem Fotografie, lag es auf der Hand diese Bereiche zu verbinden.
Frank lebt als passionierter Fotograf und Filmemacher seinen Traum, indem er Geschichten durch Bilder erzählt und Menschen & Dingen auf professionelle Art und Weise ein persönliches und ehrliches Image gibt.

Oft ist ist seine unkonventionelle Herangehensweise an die Aufgabe der Schlüssel zum Erfolg.
Franks Motivation ist es, das Bestmögliche zu leisten und an andere weiterzugeben.

www.funst.de  |  www.madebynomads.com  |  funst@me.com  |  +49 175 8066178
[nach oben]


Gabriele Moroni

Gabriele MoroniI started climbing back in 1996. Togheter with my brother, we joined a climbing course for kids in a climbing gym in my hometown, Novara, in the north-west of Italy.
After a bit more than a year I started competing and since then I've never stopped. During my career I took part at many competitions, national and international. My biggest achievements have been winning the European and World Youth Championships in the early 2000, getting four times 2nd at Bouldering World Cups and the 3rd Place at the Overall Bouldering World Cup 2009.

But my biggest passion has been spending time outside, climbing on rock, developing new areas and travelling.

Climbing brought me all around the World. I repeated hard routes and boulders almost everywhere till 9a+ and 8C. The climbs I am the most proud of are the First Ascents I had the possibility to do in remote places. For example Coup de Bambou 9a in the Getu Valley in China or The Fisher Ninja 8c in the Itaitaia National Park in Brazil.

Sponsoren:  Petzl     E9
[nach oben]


Gerhard Hörhager

Gerhard Hoerhager Gerhard Hörhager kann als wahrer Bergfex bezeichnet werden. Aufgewachsen ist er im kleinen Dorf Ginzling und auf der Berliner Hütte in den Zillertaler Alpen in Österreich. Das hat Spuren hinterlassen: Gerhard bewegt sich im alpinen Gelände mit einer spielenden Leichtigkeit und kann eine ellenlange Liste mit schweren Ski- / Boardabfahrten sowie Felsrouten vorweisen. Neben zwei 8c+ Erstbegehungen im heimischen Zillertal in jüngerer Zeit zählen vor allem auch Gerhards Pionier-Leistungen in den 80er und früheren 90er Jahren wie „Sogni di Gloria“(8b/+) in Erto oder „Wagnis Orange“ (8c) bei Kufstein zu Meilensteinen der Sportklettergeschichte.

Seine Zeit verbringt er am liebsten draußen in der Natur oder im „Diggl“, dem Bauernhaus seiner Eltern in Ginzling (AT), das er inzwischen liebevoll zu einer Unterkunft für Bergbegeisterte restauriert hat.

Gerhard arbeitet als Berg- und Skiführer, hält Lawinenkurse und entwickelt in seiner Firma Squadra Holds Klettergriffe. Ein Leben für und mit den Bergen!
Weitere Infos zu Gerhard gibt es unter diggl.at.

Sponsoren: Marmot      Petzl     Sterling Rope    La Sportiva
[nach oben]


Jerry Moffat

Jerry MoffatAls Jerry Moffat, Jahrgang 1963, in der Kletterszene aufschlug war er gerade einmal 17 Jahre alt und jemanden wie ihn hatte die Kletterwelt bis dato noch nicht gesehen. Gnadenlos ehrgeizig, schon als junger Kerl nur ein Ziel vor Augen: beim Klettern der Beste auf der Welt zu sein.

Seine ersten Kletterzüge begann Jerry 1978 an seiner Schule in Llandudno. Während der 1980er setzte er mit bahnbrechenden Begehungen in Großbritannien, Europa, den USA und Japan neue Maßstäbe.

Auch in den 90ger Jahren dominierte er den Sport, bis er sich 2002 aus dem Profisport zurückzog.

Es gibt nur wenige Bergsteiger, die als die besten ihrer Generation anerkannt sind – Jerry Moffat ist einer von ihnen.
[nach oben]


Katharina Saurwein & Jorg Verhoeven

Katharina Saurwein  Jorg Verhoeven

Seit mehr als 20 Jahren klettern die beide schon und seit über 10 Jahren gehen sie gemeinsam durchs Leben. Sie trainieren und nehmen an Wettkämpfen teil und reisen viel um Klettergebiete auf der ganzen Welt zu erkunden.

Jorg ist bereits über 25mal am Weltcuppodest gestanden und gewann 2008 den Lead-Gesamtweltcup. Aber neben den Bewerben hat es ihn auch immer schon ins Gebirge gezogen. Er schaffte eine Gradüberschreitung des Zillertaler Hauptkammes, machte eine 1000m lange 8b Erstbegehung auf den Monte Brento in Italien und holte sich die erste freie Begehung in 20 Jahren von The Nose 5.14 im Yosemite.

Katharina ist ebenfalls erfolgreich in den Weltcups unterwegs und holte sich dieses Jahr den 3.Platz bei der Boulder-Europameisterschaft in Innsbruck. Doch auch sie ist stark am Felsen unterwegs und kletterte bereits einige 8b Boulder in Südafrika und Amerika.

Gemeinsam haben sie dieses Jahr eine 5-monatige Weltreise gemacht, wovon sie 2 Monate in Australien verbrachten. Jorg kletterte unter anderem das weltbekannte Wheel of live 8c in den Grampians, sie kletterten beide den Totem Pole in Tasmanien und haben unglaublich viel erlebt. Doch mehr dazu, seht ihr bei ihrem Diavortrag auf dem Festival…
Foto Jorg: © Jon Glassberg

Katharina: web    facebook   Sponsoren: Marmot   Petzl   La Sportiva
Jorg: facebook   Sponsoren: Marmot   Petzl   La Sportiva
Katha und Jorg:    vimeo
[nach oben]


Julius Westphal
Julius Westphal Im Jahre 1999 hat er im jugendlichen Alter von 13 Jahren mit dem klettern begonnen und schnell Anschluss an viele nette Menschen gefunden, die ihn bereitwillig mit an die Felsen der Pfalz genommen haben. Von da an ging es ihm immer um den Spaß an schweren Routen und Bouldern - bis heute.

Nach zwei Jahren konnte er Routen bis 8b+ und ein Jahr darauf Boulder bis Fb. 8b punkten.

Einige der schwersten Erstbegehungen am Sandstein der Pfalz und des Elsass gehen auf sein Konto, wie z.B. Schwabbel die Qualle (8c), Mekka direkt (8c+), Aloha (9a), Gegen den Strom (9a).

Weiterhin war er immer fleißig am sammeln von schwerem Zeugs in den Kletter- u. Bouldergebieten Europas und 2014 auch in Südafrika. Eine der erfreulichsten Wiederholungen ist sicherlich Action Directe im Juni 2015.
Foto: Tom Thudium
[nach oben]


Kilian Fischhuber
Kilian Fischhuber Der Österreicher Kilian Fischhuber ist in der Welt des Freikletterns kein Unbekannter. Als Boulder-Spezialist und mehrfacher Weltmeister im Sportklettern bekannt, hat Kilian einige der schwersten Brocken weltweit bezwungen.

Schon lange bevor Kilian die heimischen Alpen zu neuen Kletterabenteuern und internationalen Wettbewerben verließ, war der junge Österreicher mit dem Berg vertraut. Mit zwölf Jahren wurde der junge Nachwuchsstar ins österreichische Jugend-Nationalteam eingeladen. Bis zum Jahr 2005 katapultierte sich Kilian ins internationale Rampenlicht und wurde Vizeweltmeister.

Seither hat sich Kilian durch seine Wettkampferfolge und auch durch seinen Begehungen einen Namen gemacht – beispielsweise als einer der wenigen Wiederholer der „Action Directe“
Die Bezwinger der "Action Directe" in Franken kann man an vier Händen abzählen. In drei Jahrzehnten schafften es nur wenige Kletterer weltweit den Felsen mit dem Schwierigkeitsgrad 9a erfolgreich zu begehen - und Killian war der Achte im Jahr 2006.

Auch bei Wettbewerben stand Klilan weiterhin nicht still und schickte sich an, im Jahr 2008 Europäischer Vizemeister zu werden, weiterhin kann er schon fünf Weltcup Erfolge im Bouldering verbuchen und wurde 2009 mit drei Boulder Rock Master Auszeichnungen in die Arco Rock Legends Hall of Fame aufgenommen.
Foto: © ASP Red Bull

Web: kilian-fischhuber.at

Sponsoren: Red Bull   Edelrid   La Sportiva   Smith Optics   Chillaz
[nach oben] 


Lena Herrmann
Lena Herrmann Die 22 jährige Petzl-Athletin zählt zu den derzeit stärksten Frauen der deutschen Kletterszene. Für ihr Studium ist sie im vergangenen Jahr nach Bayreuth gezogen und hat sich damit eine tolle Ausgangslage für ihre Felskarriere geschaffen.

Im letzten Jahr konnte sie im Frankenjura bereits 3 Routen im Schwierigkeitsgrad 8c klettern (Klondike Cat, Odd Fellows, Father and Son). Auch wenn man Lena manchmal auf Wettkämpfen trifft, bei denen sie ebenfalls erfolgreich ist – sie konnte sich im vergangenen Jahr den deutschen Meistertitel im Lead sichern – ist das Felsklettern ihre große Leidenschaft.

Lena ist durch ihre Eltern zum Klettern gekommen und es gibt für sie nichts schöneres, als einen Tag mit guten Freunden am Fels zu verbringen. Diese Leidenschaft und ihr Wissen möchte Lena gerne mit den Teilnehmern des Frankenjura Kletterfestival bei einigen Workshops teilen. Sie wird euch beispielsweise Tipps zum Projektieren geben, wie man an einen OnSight-Versuch rangeht und wie ihr durch Technik euer Schwierigkeitsniveau steigern könnt.

blogspot    instagram    Lena's Profile bei Petzl
Sponsoren: Petzl    prAna    Scarpa    ClifBar
[nach oben] 


Markus Bock
Markus BockMarkus kam schon im Alter von 6 Jahren über seine Eltern in seinem Heimatgebiet des Frankenjuras zum Klettern. 1990, im Alter von 11, forcierte er dann seine Kletterambitionen, steigerte sich kontinuierlich und konnte bereits mit 15 Jahren seine erste 8a+ Route klettern. Mit 16 übersprang Markus gar einen Schwierigkeitsgrad und kletterte mit „Headcrash" seine erste 8b+, um dann mit 17 Jahren mit der Route „Burn 4 U" bei 8c zu landen.

Zwar setzte Markus sein Hauptaugenmerk nie wirklich aufs Wettkampf-Klettern, denn die Hallenluft konnte Markus einfach nicht das geben, was er am Klettern in der Natur fand. Doch auch hier konnte Markus beachtliche Erfolge erzielen: 1996 wurde er Jugend-Weltmeister in Moskau.

Seit 2000 liegt Markus´ Priorität im Erstbegehen harter Neutouren und Boulder in seiner fränkischen Heimat. So konnte er bis heute über 25 neue 8c+ Routen und über 15 neue Routen ab 9a aufwärts erstbegehen.

Seine bislang schwerste und schönste Erstbegehung konnte Markus im Herbst 2006 klettern: „Corona" 9a+ (2006 eine der weltweit schwersten Sportkletter-Routen). Die Schwierigkeit wurde 2009 durch keinen geringeren als Adam Ondra bestätigt. Im Herbst 2009 konnte Markus das Frankenjura dann um eine weitere 9a+ bereichern – „The Man That Follows Hell“. Dass Markus auch nach 25 Jahren immer noch leidenschaftlich gern Klettern geht, zeigt seine Erstbegehung von "Becoming" 9a+ aus dem Frühjahr 2014.
Zudem fehlte Markus in seiner fränkischen Heimat lange Zeit nicht eine Route ab dem UIAA Grad 8b aufwärts. 2005 wiederholte er sogar „Action Directe" 9a, die lange Zeit als die schwerste Route weltweit galt.

Beim Bouldern wiederholte und erstbeging er etliche 8B+ Boulder und setzte mit seinen beiden 8C Boulder-Erstbegehungen „Gossip" und „Montecore" (beide Frankenjura) auch hier im Highend-Bereich Akzente.

Aus Interesse und als Messlatte für seine eigenen Touren sammelte Markus auch zahlreiche internationale Klassiker:2001 „Elfe" 8c+ (Grimselpass / Schweiz), 2002 "Bügeleisen" 8B+ (Maltatal / Österreich), 2005 „Bah Bah Black Sheep" 8c+ (Ceuse / Frankreich), 2006 „Biografie" 8c+ (Ceuse / Frankreich) und 2014 "Amandla" 8B+ (Rocklands / Südafrika) wiederholen. 2008 konnte er im Rofan / Österreich „Alptraum“ 8c+ und 2009 in Oliana / Spanien "Duele La Realidad" 8c+ erstbegehen. In den Jahren 2012-2015 bereicherte er Arco / Italien um drei Routen im Bereich 8c+ ("Bucking Bronco", "No Hope Goat Farm", "God Hates Us All").

Sponsoren: Salewa     La Sportiva     Organic     Beal     Rock Technologies
[nach oben]


Matilda Söderlund

Matilda Söderlund Als Sportkletterin sieht man die sympathische Schwedin meistens am Fels, jedoch nimmt sie auch an Wettkämpfen teil. Dass sie beides mit außergewöhnlichem Erfolg tut, beweisen Begehungen von Routen bis 8c+ rotpunkt („Patinoso“ in Siurana/Spanien) und 8b+ flash („Friends like you“/Frankenjura) sowie ein sechster Platz bei den Weltmeisterschaften und den World Games.

Das Größte für Matilda ist es, Spaß zu haben, Abenteuer zu erleben und sich neuen Herausforderungen zu stellen.Wenn Matilda nicht gerade klettert oder auf Reisen ist, studiert sie an der Handelshochschule Stockholm.

Weitere Infos zu Matilda gibt es unter matildasoderlund.outdrr.com
Foto: © Thomas Karlsson
facebook.com    instagram
Sponsoren: Marmot      Petzl
[nach oben]


Matthias Stöcker
Matthias Stöcker
Der Sport- u. Physiotherapeut aus Bamberg ist sowohl in der Praxis als auch als Lehrer tätig und bekannt durch zahlreiche Erstbegehungen im Frankenjura. Dank langer Betreuung von „Kletter/Boulder-Patienten“ verfügt er über einen großen Erfahrungsschatz im Umgang mit den typischen Wehwehchen und auch den ernsteren Verletzungen.
[nach oben]


Matthias Trottmann
Matthias TrottmannMatthias klettert seit 20 Jahren. Angefangen hat alles mit einem Höhlentrip im Nidlenloch. Das lautlose Abseilen durch die verwundenen Schächte der Höhle hat ihn fasziniert. So ging es nicht lange und nebst der Abseiltechnik wurde auch die Aufstiegstechnik geübt. Es vergingen kaum drei Jahre und er zog schon seine erste 8a.

Obwohl Matthias Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft war, stand für ihn die Materie Fels von Beginn an im Vordergrund. Immer wieder zieht es ihn von Zürich aus in die Welt, um an den verschiedensten Felsformationen zu klettern und faszinierende Routen zu wiederholen.

Seine große Leidenschaft gilt heute langen Touren. So konnte er weltbekannte Touren wie Last exit Titlis (500m, 8a+, Engelberg), Hotel Supramonte (400m, 8b, Sardinien) und Silbergeier (240m, 8b+, Rätikon) wiederholen. Es gelang ihm bereits mehrere schwere Alpintouren einzurichten und auch erstzubegehen, wobei Piz dal Nas (500m, 8b, Titlisnordwand), die derzeit schwerste Nordwandroute der Schweiz, sein Prunkstück ist.

Matthias ist im Teilzeitpensum an der EMPA beschäftigt, forscht im Bereich der erneuerbaren Energien und ist Mitgründer des Zürcher Boulderclubs „Minimum“ (minimum.ch).
Weitere Infos zu Matthias gibt es unter titlisnordwand.blogspot.com.
Sponsoren: Marmot
[nach oben]


Monika Retschy

Monika Retschy Monika Retschy ist eine Deutsche (Wettkampf-) Boulderin, die ihre Leidenschaft mit den Worten beschreibt: „Ich liebe die Individualität der Bewegungen, die Möglichkeit, immer neue Lösungen und Varianten für Bewegungsprobleme zu finden“.

Seit sie 2003 mit dem Bouldern begann, verbringt sie nahezu jeden Tag in der Halle oder am Fels. Als Mitglied im Nationalkader Bouldern, begeisterte Sportstudentin und angehende Trainerin ist das auch naheliegend.

Mehr Infos zu Moni gibt es unter: sonnenbouldern.blogspot.de
Sponsoren: Marmot
[nach oben]


Nicola Sartori

Nicola Sartori Nicola klettert, seit er 14 ist. Seit 1999 ist er Bergführer, er liebt es, Klettern zu unterrichten und die Leidenschaft für die Berge weiterzugeben.

Sein Leben sind die Felsen und die wunderschönen hohen Wände im Gebirge. Dort erschließt er immer wieder schwere Routen und achtet dabei auf einen sauberen Stil: Er richtet die Routen von unten ein.

Auch im Winter ist Nicola in den Bergen unterwegs, am liebsten auf Skitouren.

Sponsoren: Marmot

facebook.com/nicola.sartori.1694
[nach oben]


Nicolas Favresse

Nicolas FavresseNicolas ist in Brüssel aufgewachsen und fand seinen Zugang zum Outdoor-Sport beim Windsurfen, Mountainbiken und Skifahren. Er kletterte mit 15 Jahren zum ersten Mal und war sofort davon begeistert.

Mit 18 Jahren entdeckte er als Austauschstudent in den USA den Yosemite und die Faszination der Bigwalls. Seither ist er Bigwalls in Patagonien, Pakistan, Grönland, Venezuela und Kanada geklettert.

 • Freibegehung von Freerider und Salathé Wall, El Capitan, Yosemite, Kalifornien
 • Erstbegehungen von Secret Passage (5.13c) und Lost in Translation (5.12+), El Capitan, Yosemite, Kalifornien
 • Erstbegehung von L’appat (5.13 R), Falls Wall, Yosemite, Kalifornien
 • Begehung von Orbayu (8b+/c), Picos de Europa, Spanien
 • Begehung von Silbergeier (8b), Rätikon, Schweiz
 • Erste Freibegehung der Ostwand des Zentralpfeilers der Torres Del Paine auf der South African Route, (5.12+) Patagonien
 • Erstbegehung von Ledgeway to Heaven (5.12+), Nafees Cap, Charakusa Valley, Pakistan
 • Erste Freibegehung von Devil’s Brew (5.12+), Impossible Wall, Region Upernavick, Grönland
 • Erste Freibegehung von Apichavai (8a+), Tuyuren Waterfall Wall, Amuri Tepui, Venezuela
 • Zweite Freibegehung von Cobra Crack 5.14, Squamish, British Columbia, Kanada
 • Erste Freibegehung von Inshalah (8c+) und Gura Gutarak (8c+), Kalymnos, Griechenland
 • Erstbegehung von Le Clou (8c) und Razorblade (8c), Freyr, Belgien
 • Begehung von Estado Critico (9A) und La Reina Mora (8c+), El Pati, Siurana
 • Erstbegehung von Vacunamatata (8c+/9a), Siurana, Spanien
 • Erstbegehung von The Recovery Drink (5.14+), Jossingfjord, Norwegen

Filme:
 • Vertical Sailing Greenland
 • Asgard Jamming
 • Patagonia Dreams
 • Yosemite Experience
 • Pakistan Project

Sponsoren: Patagonia
[nach oben]


Norbert Sandner

Norbert SandnerSeit rund fünf Jahrzehnten ist Norbert eine Schlüsselfigur in der fränkischen Kletterszene, weltweit erfahren und vernetzt, und gleichzeitig ein echter "Frankenbeutel".

Bereits in sehr jungen Jahren kam Norbert durch seinen Vater zum Klettern. Als Zehnjähriger glückte ihm die Überschreitung der Sellatürme, zwei Jahre später die Schleierkante und die Via Italia. Mit 20 überlebte er an der Marmolata schwerverletzt einen 600m Sturz. Ein Jahr später war er wieder am Fels aktiv und ist noch heute ein begeisterter Sportkletterer und Bergsteiger.

1980 gründete Norbert die erste deutsche Sportkletterschule mit internationalen Kletterreisen. Mitte der 80iger Jahre stellte er zusammen mit Wolfgang Güllich den Boreal Kletterschuhvertrieb (die legendären "EBs") auf die Beine und leitete den führenden Nürnberger Kletterladen. Lange vor dem Boom der Kletter- und Boulderhallen eröffnete er in Nürnberg das "Sportzentrum" und die "Climbing Factory".

Ebenfalls in den 1980ern etablierte er die Marke Patagonia hierzulande und ist heute deren "European Alpine & Climbing Manager"

1976 begann seine Freikletterzeit. Erstmals im amerikanischen Yosemite Valley, gelangen ihm die "Nose" in damals bahnbrechenden eineinhalb Tagen und die Half-Dome Regular-Route erstmals in nur einem Tag. Anschließend (1978) kletterte er die Klassiker der Verdonschlucht und setzte Maßstäbe in den Alpen - beispielsweise mit der ersten Rotpunkt- Begehung (und Zweitbegehung) des "Bayerischen Traum" 1981 mit Seilpartner Kurt Albert. Im Folgejahr dann der nächste Kracher, diesmal mit zusammen mit Wolfgang Güllich, die zweite Begehung des legendären Alpinklassikers an der Marmolada „Moderne Zeiten“ von Heinz Mariacher und Louisa Iovane.

Norberts damalige Wohnung in Oberschöllenbach ging als die „Kletter-WG“ in die Geschichte ein. Zwölf Jahre lebte dort Kurt Albert, Wolfgang Güllich fast ebenso lange, darüber hinaus war sie Quartier und Stützpunkt sämtlicher Klettergrößen einer ganzen Epoche. Ach ja: die "IG-Rotpunkt" nicht vergessen, die Initiatoren des Rotpunkt-Kletterns. Oder das erste Campusboard. Alle diese Ideen sind untrennbar mit Norbert Sandner verbunden.
[nach oben]


Patxi Usobiaga Lakunza


Patxi Usobiaga Lakunza My approach towards climbing has evolved year after year since I started with this beautiful sport when I was 10. At the beginning it was only a hobby but nowadays climbing is what mostly drives me, what makes me happy and feel alive.

I love climbing and everything that surrounds it. I find motivation in every aspect and every discipline. Competitions pushed me to train harder, to be in perfect shape to give my best and, currently, I focussed a lot of my energy on them, because I could sense that it is the moment for me to do it.

In the (I hope not-so-near) future the new generation will unavoidably take over, but I struggle to put this off as much as I can, with good results so far. This is the outcome of self-learning and innovation of training methods, discipline and a lot of effort.
However it is rock climbing what I am in love with. Nature, friends, travels… for me it is impossible not to evade and be happy when I am rock climbing. After almost 20 years climbing, there is no occasion I do not use to take a plane or my motorhome and go discover a new crag or visit some in which I have “unfinished bussines” again. I feel being able to climb the lines in the most beautiful places is a great privilege. This is why I follow a “leave-no-trace” philosophy to respect the environment and leave it as I found it so that people will be able to enjoy it as much as we do today.

I consider myself a professional athlete and maintain a very and tight relationship with all my sponsors, because I really appreciate the confidence they put on me, confidence that translates into the possibility of living my dream. I know that I am a very fortunate person in this aspect.

Birthplace/birthdate: Eibar, 1980
Weight/Height: 62 kg/1,74m
Other sports: Surfing
Hobbys: Surfing and hanging out with friends
A dream: Follow climbing all my life with people I love.

Website: Patxi Usobiaga Lakunza
Sponsoren: Black Diamond     La Sportiva     Climbskin
[nach oben]


Peter Bosma

Peter Bosma Peter war schon von Kindesbeinen an sportlich, mit 17 Jahren fand er im Klettern jedoch seine große Leidenschaft. Besonders reizte ihn die innere Konzentration, die einem das Klettern abverlangt, sowie die Tatsache, dass man sich beim Klettern stark mit sich selbst auseinandersetzt.

Daneben faszinieren Peter die vielen verschiedenen Orte, die man durch das Klettern entdecken kann.

Peter liebt alle Disziplinen des Kletterns – Sportklettern, Bouldern, Mehrseillängentouren. Seine Leidenschaft gibt er als Coach, Vortragsredner und Routenbauer weiter.

Weitere Infos zu Peter gibt es unter www.bosma.se
Sponsoren: Marmot
[nach oben]


Sarah Seeger
Sarah Seeger
Als leidenschaftliche Kletterin, Boulderin und Bergliebhaberin lässt sich Sarah immer wieder gerne von Felsen und Bergen auf der ganzen Welt sowie von ihrer Heimat, dem Frankenjura, inspirieren.

Hier gelangen ihr zahlreiche schwerste Routen, unter anderem konnte sie 2009 mit „Steinbock“ die erste weibliche Begehung einer Route im Schwierigkeitsgrad 8c verbuchen. Inzwischen gehen mehr als 230 Routen im Schwierigkeitsgrad 8a-8c auf ihr Konto, zudem konnte sie Boulder bis zum Grad 8a+ wiederholen.

Weitere Infos zu Sarah gibt es unter http://www.marmot.de/content/de/php.seeger.
Sponsoren: Marmot
[nach oben]


Sean Villanueva O Driscoll

Sean Villanueva O DriscollSean ist der Überzeugung, dass nicht er sich für das Klettern entschieden hat, sondern das Klettern für ihn. Seine erste Reise nach Patagonien war ein Wendepunkt in seinem Leben, da er sich dort eng mit den Kräften der Natur verbunden fühlte und das bloße Dasein als Abenteuer erlebte.

Durch das Klettern lernte Sean intensiv zu leben und dass er alles erreichen kann, wenn er sich restlos darauf konzentriert.


 • Erstbegehung von Snell’s Law (E7 6c), Mirror Wall, Burren, Irland
 • Erstbegehung von Ledgeway to Heaven (7c), Nafees Capp, Charakusa Valley, Pakistan
 • Zweitbegehung von Masque a Gaz (5.13b), Freyr, Belgien
 • Auftritte in den Filmen Vertical Sailing Greenland, Asgard Jamming, Yosemite Experience, Patagonia Dreams, Pakistan Project

Sponsoren: Patagonia
[nach oben]


Steve McLure

Steve McLure Steve ist der wohl erfolgreichste britische Kletterer und zeigt seit vielen Jahren Spitzenleistungen sowohl im Sportklettern und Bouldern als auch beim Trad-Klettern.

Er war vier Mal britischer Meister im Seilklettern, seine wahre Leidenschaft liegt jedoch draußen am Fels. Dort gelangen ihm schwerste Erstbegehungen, wie z.B. von „Overshadow“, der schwersten Tour in Großbritannien, oder „Northern Lights“, einer 9a und lange Zeit das wohl bekannteste Projekt auf der Insel. On-sight konnte er sich bereits zahlreiche Touren bis 8b+ sichern, u.a. eine der wohl beeindruckendsten Linien überhaupt, „Tom et je ris“ in der Verdon-Schlucht.

Dass Steve seine Liebe für das Klettern in jeder Minute lebt, kommt auch in zahlreichen seiner Aktivitäten zum Ausdruck: Er ist Routenbauer, Coach, Autor, Redner und Trainer und gibt dabei sein Wissen an zahlreiche Interessierte weiter.

Mehr Infos zu Steve gibt es unter www.steve-mcclure.com.
Foto Steve: © Michel Madera
Sponsoren: Marmot
[nach oben]


Wolfgang Baumann

Wolfgang Baumann Z´Krumbä (Oberkrumbach) - die einzige „Stadt mit Z“ im Frankenjura - ist meine Heimat. Gleich hinterm Glatzenstein liegt der beschauliche Ort in einem herrlichen Talkessel.

Mit dem Fahrradl den Berg hochgetreten und an den umliegenden Felsen hab ich so manchen Abend verbracht, das Wort „bouldern“ war mir damals nicht bekannt. Ansonsten hat mich mein Vater schon mit 5 oder 6 Jahren in den Wilden Kaiser mitgenommen, Höhenglücksteig, Bismarkschacht, Hohe Reuth…
Im Winter natürlich Skifahren, in Oberkrumbach gab es einen selbstgebauten Skilift (Traktor) und noch 3 Monate Schnee im Winter. Ab 1991 war dann Snowboarden angesagt.

Meinen soliden Beruf als Elektrotechniker hab ich mittlerweile getauscht gegen eine bunte Mischung aus Sport & Kunst. Als Liedermacher & OneManBand spiele ich die unterschiedlichsten Auftritte, unterrichte Gitarre, Trompete, Bandarbeit, gebe Kletterkurse, sowie Pilates, arbeite als Snowboard & Skilehrer und schieß das ein oder andere Foto.

Beim Kletterfestival biete ich „Pilates für Kletterer“ an.
www.bergundton.de
www.baumann-live.com
www.fotocommunity.de
[nach oben]


 

 

 
 

  

 

   

  
  



Copyright 2016